Nanni Geugis

04.12.1956 in Büttgen
13.09.2021 in Grevenbroich

Erinnerungen

Teilt eure Erinnerungen mit uns, unseren und euren Freunden und Verwandten.

Wir freuen uns über Geschichten und Anekdoten und möchten die schönsten Momente mit euch teilen.

Von Melitta und Maximilian am 23.09.2021 09:35

Liebe Familie,
es ist unglaublich schwer für uns zu verstehen, dass Nanni nicht mehr unter uns ist. Wie schwer muss es erst für euch sein.
Wir sind in Gedanken bei euch.
Nanni war ein wunderbarer Mensch und eine sehr wertvolle Freundin für uns. Sie war eine Kämpfernatur und es ist sehr traurig, dass Sie den Kampf verloren hat.

Sie war positiv, liebevoll und war immer für uns da. Wir werden Sie nie vergessen.
Nanni, wir sehen uns wieder, mach es gut.

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt
die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Dietrich Bonhoeffer

Von Hildegard am 22.09.2021 21:09

Liebe Nanni,

leider konnte wir unsere Verabredung nicht wahrnehmen.
Ich hätte mich sehr gerne mit dir ausgetauscht....nun müssen wir uns auf einer anderen Ebene begegnen.

Liebe Familie,
liebe Gitte, lieber Volker es tut mir sehr leid.

Ich denke an Euch

Hildegard

Von Monika Jung am 20.09.2021 17:39

Liebe Familie
Wir haben uns nur einmal gesehen und zwar bei Renate in Köln.
Es ist schwer eine liebevollen Menschen zu verlieren und man weiß nicht wie man die Trauer überwinden kann.


In stillem Gedenken

Monika Jung


Wenn man Abschied nimmt,
Geht nach unbestimmt,
Mit dem Wind, wie Blätter wehn,
Sing ma et Abschiedsleed,
Dat sich öm Fernweh drieht,
Um Horizont, Salz und Teer.
Wer singe Püngel schnürt,
Söök, wo er hinjehürt,
Et wie ne Zuch fuhr,
Nit nur ein Zuhuss.
Man läßt vieles hier,
Freund ich danke dir,
Für den Kuß, den letzten Gruß.
Ich will weiter gehn,
Keine Tränen sehn,
So ein Abschied ist lang noch kein Tod.
Niemals geht man so ganz
Irgendwas von mir bleibt hier
Es hat seinen Platz
Immer bei dir. Wenn et auch noch so sticht, denn wer in dr Kält
Keen Zukunft sieht,
Maach enem Vagabund
Doch et Hätz net wund,
Fliech e Stück mit
Op singem Weech.
Doch dann lass mich los,
Sieh die Welt ist groß,
Ohne Freiheit bin ich fast schon wie tot.
Niemals geht man so ganz,
Irgendwas von mir bleibt hier,
Es hat seinen Platz immer bei dir.
Niemals geht man so ganz,
Irgendwas von mir bleibt hier,
Es hat seinen Platz immer bei dir.
Ich verspreche dir,
Wenn zurück bei dir,
Wenn der Wind von Süden weht.
Ich saach nit leb wohl,
Dat Wort dat kling wie Hohn,
Völlig hohl maach et joot.
Sieh, ich weine auch,
Tränen sind wie Rauch,
Sie vergehn, dieser Käfig macht mich tot.
Niemals geht man so ganz,
Irgendwas von mir bleibt hier,
Es hat seinen Platz immer bei dir.
Niemals geht man so ganz,
Irgendwas von mir bleibt hier,
Es hat seinen Platz immer bei dir.
Nie verläßt man sich ganz,
Irgendwas von dir geht mit,
Es hat seinen Platz immer bei mir.

Von Uli und Stefan am 20.09.2021 16:22

Liebe Familie, liebe Gitti, lieber Volker,
wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!
Diese letzten Zeilen aus Hermann Hesses Gedicht "Stufen" mögen euch immer begleiten.

In liebevoller Verbundenheit
Uli und Stefan

Ja, ich habe die Bedingungen gelesen und akzeptiere sie.

Die Gedenkseite per E-Mail teilen

Schicken Sie Verwandten, Freunden und Kollegen per E-Mail einen Link zur Gedenkseite.

Einladung versenden


Zurück zur Webseite